Am 19. August wurde ich unter dem >> Zeichen des Braunbäres << von Janine aus Hannover angefragt, sie auf Ihrem Lebenspfad spirituell zu begleiten. Natürlich habe ich die Erlaubnis, darüber zu berichten. Verständlicherweise sind die Namen aus Gründen des Datenschutzes geändert und die Details werden rein aus meiner subjektiven Wahrnehmung erzählt.

Die Kontaktaufnahme für eine Spirituelle Therapie 🌀

Janine ist schon länger eine Bekannte von mir, die sich aber bis Dato noch nicht getraut hatte, mich anzufragen. Bei einem normalen Termin für ein gemeinschaftliches Projekt in einem ganz anderen weltlichen Bereich, nahm sie sich ein Herz und sprach mich direkt darauf an, ob wir uns nicht einmal zusammen setzen könnten. Neben meiner Überraschung schlichen sich aber auch bei mir Zweifel ein. Dennoch gingen wir gemeinsam in die Situation und ich bot Ihr an einmal Karten zu legen, um eine Anamnese Ihrer Situation durchzuführen.

Die elementare Analyse für eine Spirituelle Therapie 🌀

Normalerweise nutze ich nicht die Karten, um eine Analyse durchzuführen. Da ich Janine aber schon etwas länger, geschäftlich kannte, war mir sehr klar, dass Sie gerade wirklich Hilfe brauchte. Sie setzte sich mir voller Erwartung gegenüber und lies sich auf das Kartenlegen ein. Schon bei der ersten Frage samt aufgedeckten Blatt wurde Sie tief emotional, denn ich traf direkt ins Schwarze und hatte Ihr etwas Offenbart, was sie schon lange wusste, sich aber nicht eingestehen wollte. Mit weit aufgerissenen Augen starte sie mich an und fragte, woher ich das wissen könne. Sie ging es fast eine Stunde lang und sehr schnell war klar, dass es mit dem Kartenlegen alleine nicht getan sein wird.

Die elementare Spirituelle Therapie 🌀

Gegen Ende unseres gemeinsamen Treffens wollte Janine von mir wissen, wie wir jetzt weiter machen würden und ob Sie ganz offen sein dürfte. Natürlich bejahte ich das, im vollen Bewusstsein, dass das Nachfolgende tiefer gehen würde, als gedacht. Kaum öffnete Ich Ihr die Tür zu meinem Herzen, lagen Ihr schon die Fragen auf der Zunge.

  • Bist Du nie am zweifeln oder traurig?
  • Fühlst Du Dich in Deiner Haut immer wohl?
  • Bist Du durch Deine Magie glücklich geworden?

Sie schaute mir tief in die Augen und meine Antwort kam nicht nur spontan, sondern auch aus vollem Herzen.

„Doch, auch ich bin traurig, auch ich zweifle an mir, der Welt und den Menschen und die Magie ist kein Glücksbringer, die mich mit Regenbogen und Glitzer durch die Welt bringt. Ich helfe aufgrund meiner Erfahrungen, welche ich persönlich machen durfte, auch wenn diese Erfahrungen auch dunkler Natur waren.“

Die Schritte zur Spirituelle Therapie 🌀

Diese Antwort überraschte Janine wohl sehr, denn sie schaute mich verwundert an und wollte sofort mehr wissen. Denn auch sie dachte, dass man als Heiler und Hexer doch sicher nur im Licht steht und sich komplett von der Dunkelheit distanziert. Doch wie kann ein Heiler heilen, wenn er nicht am eigenen Leibe die Krankheit erfahren hat? Diese Frage überraschte Janine. Doch eigentlich ist es ganz einfach zur erklären, da ich nicht in Dualität oder Polarität denke, sondern in Elementen. So kann die Energie des Feuers in Dir einen Funken der Kraft entzünden oder Dein Inneres niederbrennen, je nachdem welches Element stärker in Dir vorherrscht oder welches Du mit Kraft fütterst. Natürlich wollte Janine genau wissen, wie es jetzt weiter geht. Ich entließ Sie mit einer kleinen Aufgabe und freute mich auf den nächsten Termin mit Ihr.

Das elementare Wirken der Spirituellen Therapie 🌀

Das nächst Treffen war sehr offen. In der Hexen-Sitzung mit Janine bat ich Sie darum, einmal in die Energie-Fäden zu fühlen, um  herauszufinden, welches Ungleichgewicht vorherrscht. Janine schaute mich an und wollte wissen, warum und wie ich das machen würde. Versuch es vielleicht so nachzuvollziehen:

„Dein Körper ist wie ein Labyrinth voller Wege und Pfade, die zu vielerlei Zielen führen. An den elementaren Fäden orientiere ich mich, wie der Theseus am Ariadnefaden. So steige ich hinab in das Labyrinth des Schmerzes, bis ich zum Grund hinein fühlen kann. So erlebe ich einen Teil der Erfahrungen und Gefühle, kann sie jedoch nur Deuten, wenn auch ich schon einmal in mein eigenes Labyrinth hinunter gestiegen bin, um meinen eigenen Schmerz zu erfühlen.“

Natürlich verstand Janinen sofort, worauf ich hinaus wollte, denn erst wenn man die selben Erfahrungen gemacht hat, weiß man, wovon die andere Person spricht.

Das Ziel der Spirituellen Therapie 🌀

Ich werde hier nicht die Gespräche offenlegen, die Janine mit mir im Zuge der spirituellen Therapie geteilt hat, aber ich kann das höhere Ziel dahinter natürlich darstellen. Jede Person möchte am liebsten nicht mehr Enttäuscht werden, aber die Arbeit mit den Schatten im Bezug auf die spirituelle Therapie sieht dafür vor, dass man Ent-Täuscht wird! Denn jede Person wird mit einer größeren Kraft erfüllt geboren, die er mit dem Laufe der Zeit verliert, durch die Enttäuschungen im Leben. So wird aber wieder Platz für neue Energien und Kräfte, wie z.B.: die des Glaubens oder des Helfens. Denn wir blicken erst mit der Ent-Täuschung, also mit dem Aufheben der Täuschung, hinter den Schleier und erfahren die Erkenntnis des seins.

Jetzt liegt es an Dir. Lass uns zusammen auf den Pfad der Schatten begeben, um Dich zu Ent-Täuschen und mit Licht zu erfüllen.

Privacy Policy Settings

Pin It on Pinterest

Share This